Aussichtsdünen auf Borkum

Borkum ist auf Grund der Inseltopografie eher flach, doch an 4 Aussichtsdünen auf Borkum hat man einen wunderschönen Blick auf das Meer, die Insel und die Nachbarinseln.

Sonnenuntergang von den Aussichtsdünen auf Borkum

Guter Blick von den Aussichtsdünen von Borkum

Vier Aussichtsdünen auf Borkum bieten eine wunderbare Aussicht. Dazu müssen die Dünen zunächst einmal bestiegen werden. Nach einem kurzen Fußmarsch bergauf, ist man dann jedoch schnell am Ziel und kann am höchsten Punkt der Aussichtsdünen die das 360°-Panorama genießen.

Die Höchste Aussichtsdüne auf Borkum

Die höchste der vier Aussichtsdünen auf Borkum ist die Norddüne, nicht weit vom Stadtzentrum entfernt. Auf 18,70 Meter Höhe, hat man einen guten Blick auf das Stadtzentrum und die angrenzende Dünenlandschaft.

Die vom Zentrum am weitesten entfernteste Düne liegt im Ostland und hat eine Höhe von rund 7 Metern. Die Entfernung sollte jedoch kein Hindernissgrund sein, nicht auch von dieser Aussichtsdüne den Blick über das Meer und die Landschaft schweifen zu lassen. Verbunden mit einer Radtour und Einkehr im Café Ostland, ist die Ostdüne, auch Steernklippdüne genannt, ein tolles Ausflugsziel. Ihren Name Steernklippdüne hat die Aussichtsdüne durch die Flussseeschwalbe erhalten, die auf Borkum „Steerenk“ genannt wird und von der Aussichtsplattform beobachtet werden kann.

Ein weiterer Grund der Aussichtsdüne im Ostland einmal einen Besuch abzustatten, ist die Möglichkeit die Nachbarinsel Memmert, Juist und Norderney erkennen zu können.

Ausblick von den Aussichtsdünen auf Borkum

Flora und Fauna begutachten auf weiteren Aussichtsdünen auf Borkum

Etwas näher am Zentrum und fast direkt hinter dem Café Ostland befindet sich auf 15 Meter Höhe die Aussichtsdüne „Olde Düne“. Hier kann man die Natur und Landschaft von Borkum ausgiebig unter die Lupe nehmen.

Die letzte und vierte Düne befindet sich im Süd-Westen der Insel im Feuchtgebiet Greune Stee (Grüne Stelle). Auf 13 Meter Höhe hat man hier einen tollen Blick auf die Landschaft im Feuchtgebiet.

Wissenswertes über die Dünen von Borkum:

Die Dünen auf Borkum lassen sich in zwei Dünengruppen einteilen. Zum einen die Strand- bzw. Weißdünen und zum anderen die Grau- bzw. Braundünen.

Die Weißdünen, sind die nächstgelegenen Dünen am Meer. Durch ihren weißen Sand und der Bepflanzung die hauptsächlich nur aus Gräsern besteht, bieten diese Dünen ein wunderschönes Landschaftsbild. Sie sind ein natürlicher Schutzwall gegen das Meer, sind jedoch leider nicht sehr standhaft. Durch die monotone Bepflanzung, halten die Dünen einer Sturmflut nicht lange stand.

Die Braundünen dagegen liegen hinter den Weißdünen. Hierauf wachsen die unterschiedlichsten Pflanzen. Insbesondere Sanddorn und Kartoffelrosen finden hier die perfekten Bedingungen um zu gedeihen. Durch die Bepflanzung sind diese Dünen aber auch deutlich standfester gegenüber Sturmfluten und sind daher ein unverzichtbarer Schutz gegen Hochwasser.

Weißdünen

Die Aussichtsdünen auf Borkum auf einen Blick

Hier findest du weitere ausführliche Beschreibungen von Borkums Sehenswürdigkeiten

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.