Alter Leuchtturm – „De Olde Baas“

Der „Alter Leuchtturm“, der von der einheimischen Bevölkerung liebevoll „De Olde Baas“ genannt wird, ist eines der ältesten Wahrzeichen auf Borkum.

Steckbrief

Erbaut:1576
Höhe:41 m
Standort:Ecke Richthofen- und Wilhelm-Bakker-Straße
Zu Google-Maps
Öffnungszeiten:Besichtigung derzeit nicht möglich
Weitere Infos:Heimatverein Borkum e.V.
Alter Leuchtturm beim Sonnenuntergang

Geschichte des „Alter Leuchtturm“

Auf Grund der gefährlichen Emsmündung orientierten sich bereits im Mittelalter die Seefahrer an sogenannten Landmarken. So gelang es die Untiefen der Emsmündung zu umsteuern. Zunächst wurden Landmarken auf der niederländischen Insel Rottum durch die Seefahrer angepeilt. Durch schwere Sturmfluten versanken jedoch diese Landmarken mit samt dem Inselteil in der Nordsee. Durch die fehlenden Landmarken ereigneten sich die Jahre darauf einige schwere Schiffsunglücke.

Emden erfuhr durch den 80jährigen Konflikt zwischen Spanien und den Niederlanden einen rapiden wirtschaftlichen Aufschwung. Der Hafen in Emden wurde dadurch zu einem Bedeutungsvollen Umschlagplatz für Waren und Güter. Dies hatte zur Folge, dass immer mehr Schiffe den Hafen in Emden ansteuerten, dabei aber auch die gefährliche Emsmündung durchqueren mussten.

Um den Standort des Hafens in Emden als wichtigen Reedereihafen gewährleisten zu können, beschloss die Stadt im Jahr 1576 auf Borkum einen Leuchtturm zu errichten. Bereits im selben Jahr wurde mit dem Bau des heutigen alten Leuchtturms begonnen. Hierfür wurden 20.000 Ziegelsteine von Emden aus auf die Nordseeinsel Borkum verschifft.

Wissenswertes:
Übrigens blieb beim Bau des alten Leuchtturm Ziegelsteine übrig, mit denen im Anschluss noch das Rathaus auf Borkum gebaut wurden konnte.

Als Standort für den „Alter Leuchtturm“ wurde der alte Krichplatz auserkoren. Auf dem Kirchplatz stand damals die Inselkirche aus dem 14. Jahrhundert, die den Bewohnern bei schweren Sturmfluten Schutz bot.

Alter Leuchtturm – De Olde BaasBei einer schweren Sturmflut wurde diese Kirche zerstört und man baute an der gleichen Stelle eine neue Kirche mit hohem Kirchturm. Jedoch war der Kirchturm für eine Landmarke die bis weit ins Meer hinaus sichtbar sein sollte nicht hoch genug.

Die Kirche wurde daher wieder abgerissen und aus dem Baumaterial sowie den Ziegelsteinen aus Emden der 41 Meter hohe „Alte Leuchtturm“ gebaut.

Der Alte Leuchtturm ist mittlerweile das älteste Gebäude auf der Insel und ist von vielen Stellen deutlich erkennbar. Seinen Namen „Alter Leuchtturm“ bekam das Bauwerk natürlich erst, nachdem ein weiterer „Neuer Leuchtturm“ erbaut wurde.

Als Besonderheit bei der Bauweise des „Alten Leuchtturm“ richteten die Bauarbeiter die vier Seiten des Leuchtturmes entsprechend den Himmelsrichtungen aus. Auch die alten Kirchglocken der abgerissenen Inselkirche wurden unter der Turmspitze des „Alten Leuchtturm“ aufgehängt. So konnte der Leuchtturm viele Jahre auch als Kirchturm verwendet werden.

Modernisierung des alten Leuchtturm

Bis 1817 fungierte der „Alte Leuchtturm“ nur als Landmarke die daher nur bei Tag zu sehen war und als Orientierung für Seefahrer diente. 1817 bekam der Alte Leuchtturm dann aber eine gläserne Kuppel und ein Leuchtfeuer. So konnten Schiffe auch bei Nacht die gefährliche Emsmündung sicher befahren.

Das Leuchtfeuer bestand zu jener Zeit aus 27 Öllampen. Um 1857 wurden die Öllampen durch neuere Modelle, welche mit sogenannten Fresnel-Linsen ausgestattet waren, verbessert. Durch die größere Strahlkraft des Leuchtfeuers, konnte der „Alte Leuchturm“ auf Borkum auch bei schlechtem Wetter in der Nacht gut gesehen werden.

Während einer Nacht verbrauchte die Laterne ca. 3 kg Rüböl, welches stündlich von den Leuchtturmwärten nachgefüllt werden musste.

Am 14.02.1879 brannte der Leuchtturm komplett aus. Ursache war ein kleiner Ofen, der im Aufenthaltsraum der Leuchtturmwächter stand. Vermutlich durch Funkenflug wurde die Holzdecke des Leuchtturms in Brand gesteckt.

Alter Leuchtturm mit UhrNur eine Woche später beschloss man den Bau eines neuen Leuchtturms, mit dem man durch eine bessere Lage und einer moderneren Bauweise, dem gestiegenen Schiffsverkehr gerecht werden wollte.

Jahre später sanierte man dann auch wieder den „Alten Leuchtturm“ der danach als Wetterwarte, Beopachtungsposten, Funkturm oder als Quartier für Brieftauben genutzt wurde.

Der Alte Leuchtturm heute

Heute steht der „Alte Leuchtturm“ unter Denkmalschutz und gehört dem Heimatverein Borkum e.V. Durch Eintrittsgelder zur Besichtigung des Leuchtturms erwirtschafte man genügend finanzielle Mittel, um den „Alten Leuchtturm“ zu sanieren und in Schuss zu halten. Aus Brandschutzgründen darf derzeit der Leuchtturm „De Olde Baas“ aber nicht mehr von der Öffentlichkeit betreten werden.

Hier findest du weitere ausführliche Beschreibungen von Borkums Sehenswürdigkeiten

1 Trackback / Pingback

  1. Der Neue Leuchtturm Borkum - Borkums Sehenswürdigkeiten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.